Das Logo der Kinder- und Jugendbeteiligung in Rottweil:

KommUnity Logo Web Positiv

Nach dem ersten Kinder- und Jugendhearing am 19. Oktober und dem Besuch in der Gemeinderatssitzung am 25. Oktober trafen sich am 7. November erstmals die Arbeitsgruppen, die sich beim Kinder- und Jugendhearing zusammen gefunden hatten, zur Arbeitssitzung im Kapuziner.
Das KiJu hatte dazu vor den Herbstferien alle, die beim Hearing am 19. Oktober Interesse an einer weiteren Mitarbeit an der Kommunalpolitik signalisiert hatten, eingeladen. Zahlreiche Jugendliche sind der Einladung gefolgt, so dass in einer konstruktiven Atmosphäre zielstrebig in die Arbeit in thematischen Arbeitsgruppen eingestiegen werden konnte.
Dabei standen zunächst organisatorische Dinge wie die Terminkoordination für weitere Treffen der Arbeitsgruppen im Vordergrund, aber auch inhaltlich wurde an den Themen, die sich beim Hearing am 19. Oktober herausgestellt hatten, weiter gearbeitet.

Jede Arbeitsgruppe hat ab sofort eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter beim KiJu als festen Ansprechpartner, der die Gruppe begleiten wird, um deren Anliegen weiter zu verfolgen. Darüber hinaus wird eine Runde mit jeweils einem Sprecher aus jeder Arbeitsgruppe gebildet, um eine schnelle Rückkopplung in beide Richtungen mit Gemeinderat und Stadtverwaltung möglich zu machen. Aber auch den persönlichen Austausch zwischen allen weiteren Mitgliedern der Arbeitsgruppen und Gemeinderat und Stadtverwaltung wird das Kinder- und Jugendreferat in den nächsten Monaten koordinieren.

Das nächste Kinder- und Jugendhearing wird am 11. Oktober 2018 stattfinden, bis dahin wird in den Arbeitsgruppen gearbeitet.

Kinder- und Jugendliche, die sich jetzt oder zukünftig auch engagieren möchten, können sich jederzeit ans Kinder- und Jugendreferat oder an Mitglieder der Arbeitsgruppen wenden. Jeder, der sich beteiligen möchte, ist herzlich willkommen!

Am Mittwoch, 25. Oktober 2017, wurden die ersten Ergebnisse und Eindrücke von Teilnehmern des Kinder- und Jugendhearings und Gemeinderäten, die beim Hearing anwesend waren, in der Sitzung des Rottweiler Gemeinderats präsentiert!

Das 1. Kinder- und Jugendhearing mit 200 Teilnehmern fand am 19. Oktober 2017 im Sonnensaal des Mehrgenerationenhauses „Kapuziner“ in der Neutorstraße 6 in Rottweil statt.

Die Rottweiler Schulen (Klassen 6 – 12/13) hatten dafür zu Beginn des neuen Schuljahres 2017/18 parallel zu den Klassensprecherwahlen auch die Delegierten für das Hearing gewählt.

In der ersten Runde ordneten die Schüler/innen ihre mitgebrachten Themen unter die Bereiche „ Mobilität“, „Soziales Miteinander“, „Freizeit“, „Bildung und Schule“, “Generationen“, „Politik und Beteiligung“ sowie „Stärken, Schwächen und Ideen für meine Stadt“ ein. Anschließend ging Oberbürgermeister Ralf Broß mit den Schüler/innen an den Thementischen in direkten Austausch und ging auf Fragen der Delegierten ein.
In der zweiten Runde wechselten die Teilnehmer zu neuen Thementischen oder sie vertieften ihre Anliegen weiter und überlegten, wie diese umsetzbar wären. Hier gingen die Überlegungen und Vorschläge in die Bereiche Kultur/Jugendveranstaltungen, in Richtung Musik-(Groß)-Ereignisse „Rock am Turm“, ein Jugendcafé am Friedrichsplatz, Senkung des Wahlalters auf kommunaler und Bundesebene, Verbesserungen in der Schulausstattung, Verbesserungen der Mobilität, sowie auf schulartübergreifende Austauschmöglichkeiten und Gestaltungsideen für die Landesgartenschau im Neckarbereich.
In der Abschlussrunde mit Bürgermeister Dr. Christian Ruf wurde allen Teilnehmern im Rahmen des „Gallery-Walks“ die Möglichkeit zum Austausch unter den Arbeitsgruppen ermöglicht. Dabei informierten sich die Fachbereichsleiter der Stadtverwaltung, Gemeinderäte, die Vertreterin des Gesamtelternbeirats und weitere städtische Mitarbeiter/innen über die Ergebnisse des Kinder- und Jugendhearings.

Beim Hearing wurde über das Logo für die Kinder- und Jugendbeteiligung in Rottweil abgestimmt.

Viele Teilnehmer haben sich direkt an diesem Tag bei uns angemeldet, um an den Themen, die ausgearbeitet wurden, weiter zu arbeiten.
Das KiJu wird hierzu Termine, Räume und Anleitung anbieten.